Ballspielverein Borussia – 1. FC Köln

Samstag nachmittag, 15:30 Uhr, beste Fußballzeit und der alte West-Rivale ist zu Gast. Leider ist es uns ja nicht vergönnt, regelmäßiger gegen den 1. FC Köln zu spielen und so war die Freude groß, endlich wieder auf einen alten Rivalen zu treffen. Wolfsburg, Hoffenheim, Leverkusen und all der Rest können solche Gegner eben nicht ansatzweise ersetzen. Abgesehen davon, dass sie nicht einmal ansatzweise soviele Emotionen wecken und dementsprechend wenig eigene Kunden mitbringen. Der FC hatte dagegen Fans im Gepäck.

2 Tage vorher gab es elektronische Post und ein paar Kölner boten ein Treffen an. Das kann ja was geben, 13:00 Uhr im Biergarten Rote Erde – würde es die Jahrhundertausschreitungen geben? Da standen plötzlich rot gekleidete Dortmunder (find ich übrigens extrem bescheuert) und dann tischten ein paar bekannte Kölner Gesichter an, großes Hallo und gemeinsam wurde Alkohol der Vernichtung zugeführt. Immer wieder schön, wie respektvoll die Älteren der Ultraszenen miteinander umgehen können. Nebenan standen auch Jüngere beider Fraktionen, die sich teils kannten, teils nur beäugten. Ich musste leider früh abtischen, der Rest trank noch 2-3 Bier, bevor es ins Stadion ging. War nett, die Hackfressen mal wieder zu sehen, nur der dünne Typ mit dem Namen eines Stadtteils macht mir langsam Sorgen. Sieht gar nicht gesund aus. Die beiden Lagers haben sich glücklicherweise gar nicht verändert.

Rein ins Stadion und die üblichen Dinge abgearbeitet. Büdchen war wieder knallvoll, JuBos mühten sich mit dem Verkauf ihrer Fahnen, am Ende dürften all glücklich gewesen sein. Endlich Fußball, meinen Platz auf der West aufgesucht und festgestellt, dass die Süd heute motiviert schien. Es war zu Beginn recht laut und das machte Lust auf mehr. Leider ging der FC 1:0 in Führung und das ließ die Tribüne eher schweigen. In der Phase war der Kölner Anhang dann auch laut zu vernehmen, was aber nur selten passierte, die habe ich auch lauter in Erinnerung. Nach dem 1:1 kippte das Spiel wieder auf die Seite der Guten und auch die Tribüne wurde wieder wach. Wenn man abseits steht, stellt man immer wieder erstaunliches fest: in der Mitte rund um Block Drölf geht die Post ab, weiter oben in 82 auch und dann noch hier und da ein Inselchen in anderen Blöcken. Dazwischen schweigen und keinesfalls mitmachen, wenn die Arme nach oben gehen. Schon merkwürdig. Insgesamt war die Stimmung heute recht gut, wenn auch mit einigen Hängern zwischendurch.

In der zweiten Halbzeit spielte der BVB endlich wieder Fußball und ging durch ein Traumtor von Tamas Hajnal mit 2:1 in Führung, allerdings dürfen wir uns dafür sicher auch bei der Bahnschranke der Woche bedanken. Das nächste Tor war dann der Gipfel, tolle Hereingabe von Frei und Geromel vollstreckt im Stile eines Torjägers lässig zum 3:1 – dummerweise spielt Geromel in der Abwehr des 1. FC Köln. Na, wer weiß, vielleicht hat er ein Angebot oder Meier hat ihn im Zuge seiner berühmten Sale & Lease back Aktionen an einen Wettanbieter verhökert. Man weiß es nicht.

Nach dem Spiel noch viel Programm und früh zuhause. Blöderweise liegt die Szenekneipe sooo weit außerhalb, dass ich mich nicht mehr aufraffen kann. Aber auch das wird sich ja bald ändern.

Spannend, ne?

Advertisements

Eine Antwort zu “Ballspielverein Borussia – 1. FC Köln

  1. Pingback: Tinneff's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s