Blick zurück im Zorn und ein positiver Blick nach vorn

Was waren das für turbulente und beschissene Wochen. Zuerst freut man sich wie verrückt aufs Heimspiel, gewinnt und ist dann gespannt, wie das eigene Team wohl in Wolfsburg abschneiden wird. Doch dann passiert Montag abend etwas, was alles andere so lächerlich unwichtig erscheinen lässt. Mit Marion stirbt eine gute Freundin, ein Mitglied unserer Gruppe, beliebt wie nur Wenige. Die Trauer überwog die Begeisterung für unsere Borussia. In Wolfsburg war die Stimmung vor dem Spiel merkwürdig still, erst während der 90 Minuten konnten alle die finsteren Gedanken abschütteln. Am nächsten Tag machten die Amateure einen wichtigen Schritt in Richtung 3. Liga, aber auch das zog irgendwie an mir vorbei. Das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld und vor allem die Choreographie für unsere Marion in der 09. Minute ließ so manche Gänsehaut im Stadion entstehen. Das die Leute auf den Seiten applaudierten und teilweise aufstanden, war schon etwas besonderes. Und als wäre das alles nicht genug, muss am Samstag abend gegenüber unserer Kneipe noch diese schreckliche Tat geschehen. Dazu ist viel geschrieben und geredet worden, das meiste war unsachlich und teilweise erschreckend schwachsinnig. Ich will mich dazu nicht mehr äußern und dem Verletzten einfach „nur“ alles Gute wünschen.

Am Ende schafft unsere Borussia auch nicht den Einzug in den UEFA-Cup und irgendwie war es auch für den HSV verdient, immerhin haben die sich in 3 Wettbewerben mit einem recht dünnen Kader bis kurz vor Schluß behauptet. Traurig nur, dass der BVB mit 59 Punkten nicht ins internationale Geschäft einzieht. Diese Anzahl hätte in den letzten Jahren immer gereicht. Machse nix dran….

Die zweite Mannschaft erfreute dann jedoch unsere Herzen, spielte leidenschaftlichen Fußball, bescherte uns ein Derby der zweiten Mannschaften, was so schnell keiner vergessen wird und am Ende fuhren fast 3.000 Dortmunder nach Münster, um den Abstieg von 2005 vergessen zu machen. Es gelang durch ein 2:2 und den Aufstieg in die 3. Liga. Phasenweise grandiose Stimmung im Dortmunder Block lies so manches Spieler- und Fanherz höher schlagen.

Die A-Junioren hatten es am Abend vorher leider nicht geschafft, die stressige Busfahrt inklusive Beinaheunfall und gebrochendem Arm des zweiten Busfahrers hatte nichts genutzt. Im Elfmeterschießen gegen Freiburg verloren, die man hoffentlich bald wiedertrifft.

Jetzt kommt die Sommerpause, endlich mal abschalten und einfach nur Fußball gucken. Am Freitag morgen gehts los in Richtung Bella Italia und natürlich haben wir auch ein paar Spiele im Blick:

Sonntag, 7. Juni, 16 Uhr: La Spezia – Fano (wenn es uns packt, gucken wir danach noch Empoli – Brescia, Anstoß 19 Uhr)
Donnerstag, 11. Juni, 19 Uhr: Livorno – Grosseto
Sonntag, 14. Juni, 16 Uhr: Hinspiel im Play-Off-Finale um den Aufstieg in Serie B oder C1 (da müssen wir eben noch die Halbfinalspiele abwarten), hier wäre bspw. noch Alessandria – Como möglich oder Brescia – Livorno möglich.

Einfach mal Fußball gucken, kein Stress und hoffentlich gute Atmosphäre. Auch wenn es leider nicht mehr so geil ist wie früher.

Im Juli gehts dann gleich wieder nach Italien, erst zum Lago Maggiore, dann zur Mondiali Antirazzisti.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s