Neues vom Milchmädchen

Heute erschienen mal wieder ganz doll recherchierte und kritisch hinterfragte Artikel zur wirtschaftlichen Situation in Gelsenkirchen. Natürlich wurde knallhart nachgefragt und dabei kam bei der-westen.de heraus

Die zuletzt verbliebenen 65 Millionen Euro wurden zu einem nicht namentlich genannten Kreditinstitut umfinanziert. Vorteil: Statt acht Prozent Zinsen (wie bei Schechter) zahlt Schalke jetzt nur rund sechs Prozent und spart damit pro Jahr zwei Millionen Euro, die zusätzlich in die Schuldentilgung gehen.

Da hat sich das Milchmädchen aber böse verrechnet oder mal locker flockig aufgerundet. 2% von 65 Mio. EUR sind 1,3 Mio., nicht 2 Mio. Je nach Laufzeit des Vertrages ist das auch nicht mal eben so locker hinzunehmen.

Nach Tönnies’ Angaben hat Schechter auch keine Entschädigung für das vorzeitige Ablösen der Anleihe erhalten: „Die wollte er haben, aber wir haben sie nicht rausgerückt.“

Na klar, der Herr Schechter ist ja Geschäftsmann und verzichtet einfach auf eine Vorfälligkeitsentschädigung, klingt logisch. Da braucht man bei einer PK nicht nachzuhaken, wird schon stimmen, ist ja normal.

Die Schulden des Vereins lagen zum 31. Dezember 2009 bei 135,1 Millionen Euro. Aussagekräftiger indes: Die Verbindlichkeiten des Konzerns Schalke betragen durch die Arena-Finanzierung 248,6 Millionen Euro.

Bis zum Jahr 2018 will Schalke, das im Moment 40,7 Prozent Anteile an der Arena hält, sein Stadion komplett bezahlt haben. Pro Jahr werden dafür knapp zehn Millionen Euro aufgebracht.

Und das Milchmädchen rundet fleißig weiter, die Differenz zwischen Schulden und Verbindlichkeiten durch die Arena-Finanzierung betragen exakt 113,5 Mio. EUR. Bei noch 8 Jahren Laufzeit sind das über 14 Mio. EUR, kaufmännisch abgerundet sind das dann wohl 10 Mio. Von den 25,5 Mio. der GEW und dem Verkauf von 35% Anteilen an der Arena will ich gar nicht erst anfangen. Und das die sogenannte Fan-Anleihe auch wieder neue Schulden sind, wird auch einfach so übergangen. Das stimmt doch hinten und vorne nicht und sollte einem Blinden mit Krückstock auffallen.

Einen Präsidenten gibt es auf Schalke dann nicht mehr

Ein e.V. ohne Präsident? Peters und Magath sind dazu noch Angestellte und nicht gewählte Vertreter des Vereins. Ähm, hallo?

Advertisements

Eine Antwort zu “Neues vom Milchmädchen

  1. Die Arena hat irgenwas um die 180 Millionen gekostet, die Schulden betragen heute weit über 200 Millionen. Gedenken die da eigentlich auch was abzubauen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s